Kryotherapie – Das Mittel der Stars

Auch Stars und Sternchen setzen auf die Wirkung der Kryotherapie

Ursprünglich wurde die Kryotherapie zur Behandlung von schweren Krankheiten, wie etwa Rheuma, Angststörungen oder auch Depressionen, entwickelt. Die positive Wirkung der Kälte hat sich dabei nicht nur bei chronischen Beschwerden oder anderen gesundheitlichen Problemen bewährt, sondern kann auch in den Bereichen Sport, Wellness und Beauty beachtliche Erfolge erzielen. Kein Wunder also, dass selbst namenhafte Stars aus der Film- und Fernsehwelt auf die Kryotherapie setzen.

Kryotherapie – nicht nur für die Prominenz

Die vielen positiven Effekte, die der Aufenthalt in der Kältekammer mit sich bringt, stehen natürlich nicht nur sehr erfolgreichen Menschen, wie beispielsweise Jennifer Aniston, Mark Wahlberg oder Floyd Mayweather, zur Verfügung.

Die Behandlung mit Kälte ist nämlich nicht nur in ihrer Wirkweise genial, sondern kann auch aufgrund ihrer relativ unkomplizierten und schnellen Anwendung grundsätzlich von fast jedem Menschen sinnvoll und effektiv genutzt werden.

Was genau ist eine Kältetherapie?

Der Begriff Kryo stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Kälte. Die klassische Anwendung von Kälte zu therapeutischen Zwecken geht dabei auf die Forschungen des japanischen Mediziners Doktor Toshima Yamauchi in den 70er Jahren zurück. Dessen Ziel war es, mithilfe der Kryotherapie Gelenkschmerzen zu lindern und Rheumapatienten zu helfen.

Die grundlegende Vorgehensweise hat sich seit dieser Zeit nicht verändert. So wird im Rahmen der Ganzkörpertherapie die Haut des Patienten für eine kurze Dauer mit einem Stickstoffnebel eingehüllt. Die dadurch entstehenden extrem niedrigen Temperaturen, die sich zwischen -90 °C und -120 °C bewegen, wirken direkt auf die Haut und erzielen durch die Gegenregulation des Körpers die gewünschten Effekte.

Effektiv – nicht nur gegen Schmerzen

Personen, die sich der Behandlung mit Kälte unterziehen, erzielen aber nicht nur beachtliche Erfolge im Kampf gegen Rheuma, chronische Schmerzen oder Depressionen, sondern können mithilfe einer Cryokammer ebenso Gewicht reduzieren und dadurch schlanker und fitter werden.

Ursache dafür ist, dass der Körper in der Kälte und zur Aufrechterhaltung der eigenen Temperatur sehr intensiv arbeiten muss. Die Stoffwechselaktivität sowie die Fettverbrennung werden dadurch immens erhöht. Im Rahmen einer Sitzung können so bis zu 800 kcal verbrannt werden. Ein Ergebnis, dass sich durchaus sehen lassen kann.

Aber nicht nur zur Gewichtsreduktion, sondern auch im Sport ergeben sich einige sehr nützliche Möglichkeiten. So ist es möglich, dass die durch die Kälte ausgelöste Verengung der Blutgefäße die Regeneration der Muskeln ebenso fördert, wie auch die Leistungsfähigkeit im Rahmen eines erhöhten Sauerstoffgehaltes.

Auch im Hinblick auf die körperliche Wiederherstellung nach Sportverletzungen, wie etwa Prellungen oder Verstauchungen, kann die Kryotherapie Positives bewirken. Der gezielte Einsatz von Kälte reduziert hierbei das Schmerzempfinden und kann zu einem schnelleren Heilungsprozess beitragen.

Kein Wunder also, dass selbst viele Hollywood Stars, wie Jessica Alba oder Jennifer Aniston, die Kältesauna mittlerweile für sich entdeckt haben.

Dabei konnte sich die Kryotherapie als eine Art Gesundheitstrend, mit dessen Hilfe der Körper schlanker und fitter werden soll, nicht nur in den USA durchsetzen, sondern mittlerweile auch in ganz Europa einen Namen machen.

Was ist zu beachten?

Obwohl die Behandlung in der Kältekammer grundsätzlich keine Nebenwirkungen verursacht, ist es dennoch notwendig, vorab einige Dinge zu beachten und entsprechend abzuklären.

So sollten Menschen, die mit Herzkreislaufproblemen zu kämpfen haben, von der Kryotherapie Abstand nehmen. Ebenso können auch akute Erkrankungen oder Bluthochdruck einer adäquaten und im Ergebnis effektiven Behandlung im Wege stehen. Der Hintergrund hierfür ist einfach und in der enormen Anstrengung des Organismus zur Aufrechterhaltung bzw. Regulierung der Körpertemperatur begründet.

Notwendig für den Aufenthalt in der Kälte sind nicht nur Bademantel, dicke Socken oder Badeschlappen, sondern vor allem auch eine sachgerechte Schutzausstattung. Hier gilt es, insbesondere die empfindlichen Körperteile wie Mund, Ohren und Hände vor den Gefahren eines Gefrierbrandes zu bewahren.

Dauer der Behandlung

Die Behandlung in der Eissauna sollte stets individuell und auf das jeweilige Ziel abgestimmt werden. Ein klärendes Beratungsgespräch ist dafür ebenso notwendig, wie auch das vorherige Abklären der dabei entstehenden Kosten. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass zum Erreichen guter bis sehr guter Ergebnisse etwa 20 Sitzungen notwendig sind.

Bei Patienten mit ernsteren Erkrankungen kann sich eine Anfrage bei der Krankenkasse bezüglich einer eventuellen finanziellen Unterstützung durchaus lohnen.

Schönheit und innere Zufriedenheit mithilfe der Kältetherapie

Viele Interessenten fragen sich, ob mithilfe der Kryotherapie wirklich ein spürbarer Gewichtsverlust sowie ein positiver Effekt auf das Wohlbefinden möglich sind. Die Antwort darauf kann klar mit Ja beantwortet werden.

Allein der Fakt, dass bereits in einer Sitzung bis zu 800 kcal verbrannt werden, spricht für sich. Aber nicht nur der Kalorienverbrauch ist für viele Nutzer von Bedeutung, sondern auch eine Vielzahl anderer nützlicher Effekte.

So kann die Kryosauna nicht nur eine spürbare Straffung von Gewebe ermöglichen, sondern auch zu einer Verfeinerung des Hautbildes beitragen.

Zusätzlich zu den sichtbaren Effekten wirkt sich die Behandlung mit Kälte ebenso positiv auf das Innere des Menschen aus. Glückshormone werden freigesetzt und Stress kann sich abbauen.

Die Möglichkeiten, welche die Kryotherapie bietet, sind somit nicht nur sehr vielseitig, sondern vor allem auch effektiv.

Tun Sie sich etwas Gutes und überzeugen Sie sich selbst.

Kryotherapie – Das Mittel der Stars
4.6 (92%) 20 Stimme(n)
Hinterlassen Sie Ihren Kommentar
Kommentar
Name
E-Mail